Berlin, den 11. Mai 2013

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde
der Alternative für Deutschland in Berlin,


wir heißen Sie herzlich willkommen auf der offiziellen Internetseite des Berliner Landesverbandes der Alternative für Deutschland: www.afd-berlin.eu.

Diese Seite soll uns Mitgliedern als internes Diskussionsforum dienen und der Öffentlichkeit die wichtigsten Kontaktmöglichkeiten und Informationen über unsere AfD und anstehende Termine bieten. Die Seite ist im Aufbau und wird ständig erweitert.


Was jetzt ansteht


Der nächste Schritt des Vorstands betrifft die Vorbereitung der Landeswahlversammlung. Jedes Mitglied wird die Möglichkeit bekommen, seine Kandidatur für die Listenplätze zur Bundestagswahl bekannt zu geben und sich im Vorfeld auf der Internet-Plattform präsentieren können. Zudem werden wir uns um die Herstellung der Kampagnenfähigkeit der Berliner AfD kümmern, damit wir ab sofort unsere politischen Ziele effektiv nach außen tragen können.

Um das zu erreichen, liebe Mitglieder, müssen wir klare Entscheidungen treffen und in der Lage sein, mögliche Fehlentwicklungen rasch zu korrigieren. Dafür stehen wir ganz allgemein im Hinblick auf den Euro und dafür stehen wir in Berlin auch bezüglich der Entwicklungen der letzten Zeit.


Was bisher geschah: die Ereignisse der letzten 10 Tage


In der ersten regulären Sitzung des Landesvorstands am 30. April haben wir Herrn Mathias Goldstein, den Ehemann unserer Sprecherin Annette Goldstein, als Landesgeschäftsführer bestellt und das Angebot der Goldsteins wahrgenommen, in den Geschäftsräumen der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft von Frau Annette Goldstein die Geschäftsräume des Landesverbands Berlin einzurichten.

Doch vergangenen Dienstag hat der Vorstand mit sieben zu zwei Stimmen Herrn Mathias Goldstein von seinen Verpflichtungen als Landesgeschäftsführer wieder entbunden. Wir sind ihm für seine Arbeit dankbar, jedoch im Laufe der Woche zu der Überzeugung gekommen, dass eine zu enge Verflechtung von Familie und Parteistrukturen die konstruktive Zusammenarbeit im Vorstand erschwert. Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen "re" der CSU entspricht das nicht dem Stil, den wir uns für die Alternative für Deutschland wünschen.

Auch aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, die Geschäftsstelle des Landesverbands Berlin doch nicht in den Büroräumen bei unserer Sprecherin Annette Goldstein unterzubringen.

Sicherlich haben wir alle im Vorstand den Fehler begangen, das zweifelsfrei großzügige Angebot nicht schon zu Beginn unserer Zusammenarbeit in allen Konsequenzen hinsichtlich der damit einhergehenden Einschränkungen und Abhängigkeiten zu überdenken. Über die zur Verfügung gestellten Räume hatte der Landesvorstand keine Schlüsselgewalt und somit keinen freien Zugang. Wir hatten auch nicht ausreichend berücksichtigt, dass die Bereitstellung auch nur zu normalen Tagesgeschäftszeiten erfolgte, was den Herausforderungen in Wahlkampfzeiten sicher nicht gerecht werden kann. Wir bitten Sie, uns diesen "Anfangsfehler" nachzusehen.


Matthias Lefarth macht weiter


Was die künftige Position von Matthias Lefarth angeht, freuen wir uns, ankündigen zu können, dass er der Berliner Alternative für Deutschland nicht verloren geht. Auf dem Gebiet der Steuer- und Finanzpolitik, insbesondere der Vereinfachung des Unternehmenssteuerrechts, wird er seine Fachkenntnisse einbringen und uns dabei helfen, diesen wichtigen Programmpunkt der Alternative für Deutschland zu konkretisieren.


Wie gehts weiter?


Unsere wichtigste Aufgabe für die nächsten Tage sehen wir darin, eine Infrastruktur aufzubauen, durch die alle Mitglieder die Möglichkeit erhalten, ihre Einsatzbereitschaft, ihre Stärken und Fähigkeiten in die Parteiarbeit einzubringen und endlich loszulegen! Wir werden mehrere Projektteams gründen, in denen jeder Interessierte aktiv werden kann. Von Straßenständen über eine optimale Webpräsenz bis hin zu Vortragsreihen gibt es viele Aufgaben und Herausforderungen, die auf uns warten. Auf diese gemeinsame Arbeit freuen wir uns sehr. Es gibt viel zu tun, packen wir es an!


Es grüßt Sie herzlich


Ihr Landesvorstand